Erkunden

Beim Erkunden wird das Prinzip von Ursache und Wirkung vermittelt und, dass Änderungen auf dem Bildschirm davon abhängig sind, wo man hinschaut. Das Lernen findet durch Erkunden statt, indem der Nutzer frei über den Bildschirm schauen und entdecken kann, was passiert, wenn unterschiedliche Bereiche angeschaut werden.

Lernen

In dieser Phase wird etwas über Ursache und Wirkung gelernt und das Veränderungen auf dem Bildschirm dort stattfinden, wo man hinschaut. Lernen findet durch Erkunden statt, indem der Lernende seinen Blick frei steuern kann und somit entdeckt, was passiert, wenn auf unterschiedliche Bereiche des Bildschirms geschaut wird. Während dieser Phase kann auch neues Vokabular gelernt werden, wie Farben beim Malen oder Namen von unterschiedlichen Dingen in der Szene.

Kommunikation

Kommunikation kann sich in dieser Phase durch den Kommunikationspartner über die Nutzung von Vokabular zu allen Bereichen des Bildschirms ereignen. Dieses lehrt sowohl die Navigation auf dem Bildschirm als auch neues Vokabular.

Kalibrierung

Für diese Phase muss der Lernende eine Ein-Punkt-Kalibrierung durchführen. Wenn es möglich ist, wäre eine Kalibrierung mit zwei Punkten geeigneter. Für weitere Informationen zur Kalibrierung klicken Sie hier.

Probieren Sie es aus

Die Aktivitäten in diesem Abschnitt können kostenlos ausprobiert werden, wenn Sie eine Augensteuerung von Tobii Dynavox haben.

1. Übung: Jackson Pollock (Malen)

Ziele

  • Es wird gelernt, wie man unterschiedliche Bereiche des Bildschirms mit unterschiedlichen Farben anmalt.
  • Die Namen der einzelnen Farben werden gelernt.

Vorbereitung

Damit die Übung funktioniert, brauchen Sie:

Los gehts!

Die folgenden Schritte beschreiben die Durchführung der Aktivität (Am Beispiel von Gaze Point).

  1. Schließen Sie die Augensteuerung an das Gerät an oder starten Sie das Gerät.
  2. Öffnen Sie Gaze Point und starten Sie es mit dem Play-Button. Achten Sie darauf, dass der Mausklick aktiviert und der Mauszeiger ausgeblendet ist.
  3. Klicken Sie hier, um zu malen. Hinweis: Diese Anwendung funktioniert nicht mit dem Browser Google Chrome.
  4. Der Lernende kann nun alleine mit den Augenbewegungen auf dem Bildschirm malen.

Äußerungen

Nutzen Sie beispielsweise die folgenden Aussagen, um Kommunikation zu fördern:

  • „Ich weiß, dass du oben auf den Bildschirm schaust, da du genau dort malst.“
  • „Ich sehe ganz viele Farben auf dem Bildschirm. Ich finde es toll, wie du die Farbe mit deinen Augen geändert hast.“

Weitere Tipps

Brauchen Sie weitere Hilfe bei dieser Aktivität?

  • Die Farbe ändert sich automatisch, sobald der Lernende mit seinen Augen für einen kurzen Moment an einer Stelle des Bildschirms verweilt. Loben Sie den Lernenden, wenn die Farbe mit den Augen geändert wurde.
  • Der ausgeblendete Mauszeiger verstärkt die Beziehung zwischen den Augenbewegungen und den Veränderungen auf dem Bildschirm.
  • Öffnen Sie den Lernprozess auf dem Gerät des Lernenden und auf einem weiteren Gerät, damit Sie die Tipps und Anweisungen lesen können, während die Aktivität durchgeführt wird.

Wissenswertes

Wird mit unterschiedlichen Farben an unterschiedlichen Stellen des Bildschirms gemalt? Großartig! Der Lernende zeigt, dass er auf dem Bildschirm malen und mit seinen Augen an einer Stelle verweilen kann.

Weitere Aktivitäten

Hier finden Sie weitere Möglichkeiten, die mit dieser Phase verbundenen Fähigkeiten zu trainieren.

2. Übung: Lampen

Ziele

  • Man lernt, die Lampen auf dem Bildschirm anzustellen.
  • Man lernt, auf verschiedene Bereiche des Bildschirms zu schauen.

Vorbereitung

Damit die Übung funktioniert, brauchen Sie:

Los gehts!

Die folgenden Schritte beschreiben die Durchführung der Aktivität (Am Beispiel von Gaze Point).

  1. Schließen Sie die Augensteuerung an das Gerät an oder starten Sie das Gerät.
  2. Öffnen Sie Gaze Point und starten Sie es mit dem Play-Button. Achten Sie darauf, dass der Mausklick deaktiviert und der Mauszeiger ausgeblendet ist.
  3. Erhöhen Sie die Lautstärke.
  4. Öffnen Sie die Software Sensory EyeFX und wählen Sie „Lights“ aus der Spieleliste aus.
  5. Der Lernende kann unterschiedliche Bereiche des Bildschirms mit den Augen erkunden und sehen, dass unterschiedliche Lampen aufleuchten, abhänig davon, wo er hinschaut.

Äußerungen

Nutzen Sie beispielsweise die folgenden Aussagen, um Kommunikation zu fördern:

  • „Ich sehe, dass du in den oberen Bereich schaust, da dort eine Lampe aufleuchtete.“
  • „Du schaust dir die Lampe am unteren Rand an und ich höre gleichzeitig ein Geräusch.“

Weitere Tipps

Brauchen Sie weitere Hilfe bei dieser Aktivität?

  • Mit jeder aufleuchtenden Lampe wird auch ein Geräusch abgespielt. Erwähnen Sie, dass Sie das Geräusch hören, da der Lernende diese mit dem Blick verursacht.

Wissenswertes

Ein erfolgreiches Signal ist das gleichzeitige Aufleuchten mehrerer Lampen, da sich diese automatisch nach wenigen Sekunden wieder ausschalten.

3. Übung: Szenen erkunden

Ziele

  • Man lernt, eine Vielzahl an Szenen und Kommunikationsraster zu erkunden.
  • Man lernt neues Vokabular kennen, das mit den Szenen und Kommunikationsrastern verbunden ist.

Vorbereitung

Damit die Übung funktioniert, brauchen Sie:

Los gehts!

Die folgenden Schritte beschreiben die Durchführung der Aktivität (Am Beispiel von Gaze Point).

  1. Schließen Sie die Augensteuerung an das Gerät an oder starten Sie das Gerät.
  2. Öffnen Sie Gaze Point und starten Sie es mit dem Play-Button.
  3. Erhöhen Sie die Lautstärke.
  4. Öffnen Sie Communicator 5 und Sono Primo.
  5. Ermutigen Sie den Lernenden, auf den Bildschirm zu schauen. Der Nutzer kann durch Hinschauen unterschiedliche Raster und Szenen auswählen.
  6. Der Lernende kann unterschiedliche Bereiche des Bildschirms anschauen, um unterschiedliche Sachen (mal im Raster und mal in einer Szene) zu kommunizieren.
  7. Das mit dem Teil des Bildschirms verknüpfte Wort, kann über die Lautsprecher gehört werden.
  8. Antworten Sie auf das, was Sie hören.
  9. Es wird sich an dieser Stelle nicht darauf fokussiert, wie man Gefühle und Bedürfnisse genau mitteilen kann. Man sollte die Vorstellung im Kopf haben, dass es eine Vielzahl unterschiedlicher Raster und Szenen gibt, die für unterschiedliche Befürfnisse genutzt werden können.

Äußerungen

Nutzen Sie beispielsweise die folgenden Aussagen, um Kommunikation zu fördern:

  • „Du hast ‚draußen spielen‘ gesagt. Wir waren gestern den ganzen Tag draußen und das hat Spaß gemacht. Wir können heute wieder draußen spielen.“
  • „Du hast ‚mache Seifenblasen‘ gesagt. Ich mache jetzt ganz viele Seifenblasen. Es macht Spaß, Seifenblasen zu machen.“

Weitere Tipps

Brauchen Sie weitere Hilfe bei dieser Aktivität?

  • Was in dieser Phase genau kommuniziert wird, ist nicht so wichtig. Versuchen Sie jedes mal zu reagieren, wenn der Nutzer auf einen Bereich des Bildschirms schaut. So wird die Vorstellung verstärkt, dass die Aussagen des Umfelds direkt mit dem Blick des Nutzers verbunden sind.
  • Bieten Sie ruhig Unterstützung beim Verlassen des Rasters oder der Szene an und ermutigen Sie den Lernenden, andere Inhalte auszuwählen.

Wissenswertes

Die einfachste Möglichkeit in dieser Phase Erfolg auszumachen, ist das Beobachten, ob der Lernende ein Raster oder eine Szene auswählt und dort enthaltene Inhalte anschaut. Wenn der Lernende dieses für unterschiedliche Szenen/Raster beherrscht, umso besser!

Weitere Entwicklung

Wichtiges Wissen

Kalibrierung

Damit die Augensteuerung so genau wie möglich funktioniert, muss diese mehr über Ihre Augen wissen. Aus diesem Grund wird eine Kalibrierung durchgeführt. Während der Kalibrierung misst die Augensteuerung, wie Ihre Augen das Licht reflektieren. Die Kalibrierung wird durchgeführt, indem ein Punkt, Video oder eine anderes grafisches Symbol angeschaut wird, das sich über den Bildschirm bewegt. Dieses Kalibrierungsergebnis wird anschließend mit unserem einzigartigen 3D Modell des menschlichen Auges kombiniert. Zusammen führt dieses zu einem optimalen Erlebnis mit der Augensteuerung.

Der Lernende kann über die Einstellungen in Gaze Point kalibrieren.